Das ist eine für den Ausdruck optimierte Ansicht des gesamten Kapitels inkl. Unterseiten. Druckvorgang starten.

Zur Standardansicht zurückkehren.

Bedienungsanleitung

Dieser Abschnitt hilft dir bei der Benutzung deines OpenBikeSensors (OBS). Betrachte es wie ein Handbuch, das einem Gerät beiliegt, nur dass wir es nicht ausdrucken müssen. Egal ob du deinen Sensor selbst zusammengebaut oder einen vorgefertigten Sensor von jemand anderem bekommen hast, diese Anleitung beschreibt, wie du wichtige Daten mit deinem neuen Gerät sammeln kannst.

Falls du noch keinen OBS besitzt, schau in den Abschnitt “Hardware”. Dort findest du Anleitungen zum Selberbau.

1 - Schnellstart-Anleitung

Diese Anleitung geht davon aus, dass du einen funktionierenden OpenBikeSensor hast. Wenn nicht, starte hier.

Sobald du einen OpenBikeSensor hast, solltest du ein paar Dinge damit tun:

  1. Befestige die Halterung für den OpenBikeSensor und die Lenkerhalterung für das Display. Dies funktioniert je nach Modell unterschiedlich. Siehe auch Montageanleitung.
  2. Miss den Abstand vom Rand der Lenkstange zur Mitte des Fahrrads, auf beiden Seiten. Zieh jeweils die Hälfte der Breite des OpenBikeSensors ab, und gib dies in den Einstellungen entsprechend als Abstands-Offset an. Wie du in den Konfigurationsmodus kommst, siehst du in der Minimal-Konfiguration.
  3. Richte deine Privatsphäre-Zonen ein. Mit einer Karten-App auf einem Smartphone lässt sich dein aktueller Standort bestimmen, den du dann eintippen kannst.
  4. Prüfe, ob deine SD-Karte funktioniert und am besten auch leer ist. Der OpenBikeSensor erwartet eine Fat32 Partition, SD-Karten werden üblicherweise mit einer Fat32 Partition ausgeliefert, so dass sie im OpenBikeSensor direkt Benutzt werden können.
  5. Lade den Akku des Gerätes mit einem USB-C Kabel und einem normalen USB-Ladegerät auf. Die LED am Lademodul leuchtet rot während des Ladens und wird blau, wenn der Akku voll ist.
  6. Schalte das Gerät ein. Warte bis GPS-Koordinaten vorhanden sind. Dies kann eine Weile dauern. Am schnellsten geht es, wenn das Geräte in Ruhe im Freien liegt und nicht bewegt wird.
  7. Montiere den Sensor am Fahrrad und fahre los. Bitte achte auf den Verkehr um dich herum und lass dich nicht durch das Gerät ablenken.
  8. Wenn dich ein Fahrzeug überholt (egal ob LKW, PKW, Bus, …) drück kurz auf den Knopf. Es ist wichtig, dass auch Überholvorgänge mit ausreichend Seitenabstand so markiert werden, um keine verzerrte Statistik zu erzeugen. Versuche also, wirklich alle Überholvorgänge zu markieren.
  9. Nach deiner Fahrt schalte das Gerät aus. Dafür halte den Knopf am Display gedrückt, während du den Strom abstellst. Nur so wird sichergestellt, dass keine Daten verloren gehen.
  10. Du kannst deine Daten in ein Portal hochladen, indem du einen Account erstellst, den API-Key von den Profileinstellungen in die Konfiguration des OpenBikeSensors kopierst, und im Konfigurationsmodus auf “Upload tracks” drückst, oder den Knopf am Display gedrückt hältst. Für letzteres muss das Gerät in einem WLAN mit Internetzugang sein.

2 - Montage des Sensors am Fahrrad

Überblick

Diese Montageanleitung beschreibt die Möglichkeiten, wie ein OpenBikeSensor am Fahrrad befestigt werden kann. Zur Auswahl stehen einige verschiedene Modelle, um an möglichst vielen Fahrrädern eine einfache und sichere Montage zu ermöglichen.

  • Sattelstützen-Halterung (Seat post mount), für die Montage unter dem Sattel, an der Sattelstütze.
  • Oberrohr-Halterung (Top tube mount) sitzt auf dem Oberrohr des Rahmens.
  • Gepäckträger-Halterung (Bike rack mount) ist am Gepäckträger befestigt.

Für die Befestigung des Displays am Lenker wird die Displayhalterung verwendet, die universell ist.

Die meisten Halterungen werden mit Kabelbindern befestigt. Sie bleiben dauerhaft am Rad, das Gerät lässt sich davon jedoch abnehmen, um nicht im Regen zu stehen oder gestohlen zu werden.

Kompatibilität

  • Bei der Sattelstützenhalterung zeigt die Schiene zum Aufschieben des Hauptgehäuses nach hinten. Hierfür passt ein OpenBikeSensor Hauptgehäuse der Variante “Back Rider” (das ist das Standardmodell) am besten, mit dem “Top Rider” an dieser Halterung stünde das Gehäuse senkrecht und so wäre das Logo verdreht.
  • Die Halterungen für Oberrohr und Gepäckträger haben die Schiene oben, hierfür ist ein “Top rider” Hauptgehäuse nötig, oder ein Adapter der einen “Back rider” zu einem “Top rider” macht. Alternativ fährt der OpenBikeSensor senkrecht, was für die Messergebnisse keinen Unterschied macht, aber nicht so ästhetisch ist und zu einem um 90° gedrehten Logo führt.
  • Die Varianten “Back rider” und “Top Rider” werden in der Gehäusedokumentation erläutert.
  • Alle Halterungen haben die gleiche Schiene, die mit dem StandardMountAdapter kompatibel ist. Dieser wird an der passenden Stelle am Hauptgehäuse fest angeschraubt.
  • Für das Displaygehäuse gibt es nur eine Halterung.

Halterungen für das Hauptgehäuse

Sattelstützen-Halterung

Diese Halterung wird mittels zweier Kabelbindern (max 8mm breit) an der Sattelstütze befestigt. Zur Verdrehsicherung kann ein Stück Isolierband oder Fahrradschlauch zwischen Sattelstütze und Halterung befestigt werden.

Sattelstützenhalterung mit Kabelbindern an der Sattelstütze

Gepäckträger-Halterung

Die Gepäckträger-Halterung besteht aus mehreren Teilen:

  • 2 Seitenteile
  • 1 Mittelteil, das es in längs- und Quervariante gibt
  • 2 Stück Rundholz oder Aluminium-Rohr mit Durchmesser 10 mm, je nach Größe des Gepäckträgers ca. 12-16 cm lang.

Die Rundstäbe verbinden die drei 3D-gedruckten Teile und lassen sich auf die benötigte Breite des Gepäckträgers anpassen. Seiten- und Mittelteile können mithilfe von Einschmelzmuttern und M3x8 Schrauben auf die Stäbe geklemmt oder für dauerhafte Montage mit den Stäben verklebt werden.

Die Seitenteile werden mit Kabelbindern befestigt. Es gibt viele Möglichkeiten, diese Konstruktion am Fahrrad anzubringen:

Option 1, unterhalb der Gepäckauflagefläche, hängendOption 2, vorn auf dem Gepäckträger, vor dem BügelOption 3, unterhalb der Gepäckauflagefläche, auf den zweiten Längsrohren aufliegendOption 4, unterhalb des Rücklichts

Die gewählte Option hängt stark vom Gepäckträger, dem Fahrrad, und der gewünschten Nutzung ab. Nicht jede Montageart erlaubt die volle Nutzung des Gepäckträgers und schränkt z. B. die Nutzbarkeit der Gepäckauflagefläche oder die Anbringung von Satteltaschen ein. Ob die Nutzbarkeit eingeschränkt wird hängt je nach Montageoption außerdem davon ab, ob ein Sensor angebracht ist oder nicht. Insgesamt ist die Wahl der Montageart also sehr individuell.

Ein alternatives Mittelteil ermöglicht auch eine Montage in Längsrichtung (nicht gezeigt), bei der die “Seitenteile” auf zwei parallelen, quer zur Fahrtrichtung verlaufenden Stangen aufliegen.

Oberrohr-Halterung

Die Oberrohrhalterung ist eine modifizierte Sattelstützenhalterung, die einen breiteren Radius zum Rohr hat und nicht angewinkelt ist. Bei horizontaler Montage zeigt die Schiene nach oben, also ist ein Top Rider Hauptgehäuse nötig.

Die Oberrohrhalterung sollte nur verwendet werden, wenn durch die Haltung des/der Fahrer:in keine Beeinträchtigung der Messergebnisse vorliegt, z. B. indem Arme oder Beine in den Bereich der Sensoren gelangen.

Displayhalterung

Das Display wird am Lenker in der Nähe des linken oder rechten Handgriffes befestigt. Die ehemals verfügbaren Halterungen zum Anschrauben haben sich nicht bewährt, weil sie häufig gebrochen sind. Stattdessen wird nur noch eine Displayhalterung angeboten, diese wird mit zwei Kabelbindern oder alternativ mit einer Schlauchschelle befestigt. Auch hier hilft ein Stück Klebeband oder alter Fahrradschlauch gegen Verdrehen oder Verrutschen.

Eine Halterung sollte reichen! Die mittlere, weiße Halterung zeigt das aktuelle Modell mit Kabelbinder.

Optimal ist es, wenn der Druckknopf in direkter Reichweite des Daumens liegt, um beim Drücken die Hand nicht vom Lenker nehmen zu müssen (Verkehrssicherheit).

Befestigung des Geräts

Zunächst muss der Sicherungsstift vorbereitet werden. Dafür wird in das 3D-gedruckte Bauteil ein Schraube (M3x16 bis M3x20) eingeschraubt. Diese sollte fest darin sitzen, wenn sie nicht gut greift hilft ein wenig Sekundenkleber.

Dann wird das Gerät seitlich auf die Halterungsschiene geschoben und mit den Sicherungsstift gesichert. Der Stift wird dafür um 180° im Loch gedreht.

Gerät von der Seite einschieben

Sicherungsstift einstecken und drehen

Es gibt Geräte mit sehr unterschiedlichen Kabellängen. Für große Tiefeinsteiger werden bis zu 1,8m Kabel benötigt. Das Kabel muss auf jeden Fall so verlegt werden, dass es während der Fahrt die Sicherheit nicht beeinträchtigt. Es kann durch Umwickeln, wiederverwendbare Kabelbinder, Klebeband oder geeignete Kabelclips gesichert werden.

Kabel um Rahmen gewickelt

Das Display wird von links auf die Halterung geschoben und hält sich selbst mit den darin enthaltenen Magneten fest.

Display auf die Halterung schieben

3 - Konfiguration

3.1 - Minimal-Konfiguration

Zum direkten Nutzen eines neuen (oder sobald implementiert zurückgesetzen) OpenBikeSensors sind mindestens 3 Einstellungen vorzunehmen.

  • Offset links und rechts als größte Breite des Rades mit Fahrer (Lenkerbreite, Ellbogen, etc.)
  • API-Key
  • WLAN-Einstellungen zum Hochladen der Daten

Konfigurationsmodus einschalten

Zum Aktivieren des Konfigurationsmodus bei gedrückter Taste das Gerät eingeschalten.

Es gibt zwei unterschiedliche Betriebsmodi.

Access Point Modus

Ohne konfiguriertes WLAN in Reichweite öffnet der OpenBikeSensor einen eigenen WLAN-Access-Point.

  • SSID ist die MAC-Adresse des Gerätes OpenBikeSensor-xxxxxxxxxxxx.
  • das Standardpasswort lautet 12345678
  • die Konfigurationsseite kann über http://172.20.0.1 im Webbrowser aufgerufen werden

WiFi Modus

Wenn ein konfiguriertes WLAN in Reichweite ist, verbindet sich der OpenBikeSensor mit diesem und zeigt auf dem Display die IP-Adresse, über die im Browser eines Gerätes im gleichen WLAN die Konfigurationsseite erreicht wird.

Nur in einem WLAN mit Internet funktioniert der Upload der Daten, der auch direkt vom OpenBikeSensor ausgelöst werden kann durch Drücken und Festhalten des Knopfes

Login in das Konfigurationsmenü

Seit der Version 0.6.x wird eine HTTPS Verbindung angeboten und der Zugang zum Webinterface durch eine PIN gesichert.

  • Um das Konfigurationsmenü zu öffnen auf go to https klicken.

    • (Seit Version 0.6.x) Bei der Verwendung von HTTPS ist eine Zertifikatswarnung zu erwarten, die abgenickt werden kann oder die man durch Import des Zertifikats in den Browser zum Schweigen gebracht bringen kann. Das Zertifikat wird im Dialog zum Download angeboten.
    • (Seit Version 0.7.x) Statt go to https kann die Warnung durch enable unencrypted access umgangen werden. Dies sollte nur in sicheren Drahtlosnetzen verwendet werden (Beispiel: eigenes Heimnetz).
  • Nach Auswahl des Konfigurationsmodus wird im Browser ein Nutzername und ein Passwort verlangt.

    • Benutzer:: obs (Anmerkung: der Benutzername wird nicht überprüft und die einzige Bedingung ist, dass die Zeichenfolge nicht leer gelassen wird)
    • Passwort: wird im Display des OBS angezeigt.

Wichtige Einstellungen im Konfigurationsmenü

General

Hauptmenü des OBS

Die Offsets zur größten Breite werden ab Sensor gemessen. Bei einem symmetrischen Rad mit 75cm Lenkerbreite ergibt sich ein Offset von (75-5)/2=35.

General menu: Einstellen der Offsets

Der “Personal API Key” aus dem Settings-Menü des eigenen Accounts im Portal muss hier eingegeben werden. Eine Liste verfügbarer Portale befindet sich im Forum.

Wichtig: Speichern nicht vergessen.

General menu: Eingabe des API-Keys

Wifi

Hauptmenü

Im Wifi-Menü die Verbindungsdaten eines WLANs mit Internet eingeben und speichern.

SSID und Passwort einstellen

Damit ist die Minimal-Konfiguration mit der Tracks aufgezeichnet und hochgeladen werden können, abgeschlossen.

3.2 - Erweitert

Eine sinnvolle Konfiguration ist voreingestellt und sollte nur bei Bedarf verändert werden.

EinstellungWert
Breite des Lenkers70 cm
Anzeigemoduslinker und rechter Abstand, Batteriestatus, Überholvorgänge
Privatzonenicht gespeichert
URL zum OBS-Portalhttps://portal.openbikesensor.org (siehe auch Liste verfügbarer Portale)
WLAN LoginNetzwerkname, Netzwerkschlüssel

Anpassung der Konfiguration

Die Konfiguration kann bei bestehender WLAN-Verbindung im Webbrowser vorgenommen werden. Dazu muss am Gerät der Konfigurationsmodus aktiviert werden.

Konfigurationsmodus einschalten

Zum Aktivieren des Konfigurationsmodus bei gedrückter grüner Taste das Gerät eingeschalten.

Es gibt zwei unterschiedliche Betriebsmodi.

  • Access Point Modus

    Beim ersten Start des Konfigurationsmodus oder wenn Sie sich außerhalb der Reichweite ihres WLANs befinden, öffnet der OpenBikeSensor einen eigenen WLAN-Access-Point:

    • Der WLAN-Name beinhaltet die MAC-Adresse des Gerätes OpenBikeSensor-xxxxxxxxxxxx.
    • Das Standardpasswort lautet 12345678.
    • Die Konfigurationsseite kann über http://172.20.0.1 aufgerufen werden.
  • WiFi Modus

    Um auf diese Seite zugreifen zu können, müssen Sie möglicherweise den mobilen Datenzugang auf ihrem Mobiltelefon deaktivieren. Der OBS kann sich auch mit einem vorhandenen WLAN verbinden, wenn die Zugangsdaten in einer früheren Konfiguration eingegeben wurden (siehe WLAN-Einstellungen). Bei Verbindung mit einem bestehenden WLAN wird die IP-Adresse der Konfigurationsseite auf dem Display des Geräts angezeigt.

Struktur des Konfigurationsmenüs

General

  • Sensor

    Bestimmt die Differenz zwischen dem Ende des Lenkers und der Außenkante des OpenBikeSensors. Diese Werte werden automatisch von der aktuellen Messung subtrahiert. Zusätzlich können Sie linke und rechte Messung „vertauschen“, falls Sie das Gerät an ihrem Fahrrad umdrehen.

  • GPS

    Sie können festlegen, auf welche Weise ihr Gerät einen gültigen GPS-Fix bestätigt und die Messungen beginnt. Typischerweise wird es den regulären Betrieb aufnehmen, sobald es Kontakt zu 4 GPS-Satelliten hat.

  • Generic Display

    • drehen des Displays, falls Sie es gedreht montieren müssen
    • invertieren der hellen / dunklen Bereiche des Displays, was bei hellem Sonnenlicht helfen kann
  • Measurement Display

    Hier gibt es mehrere Optionen, welche Werte Sie auf ihrem Display angezeigt bekommen möchten.

    • „simple Mode“ – nur die Anzeige der Abstandsmessung nach links
    • Anzeige von linker / rechter Abstandsmessung
    • show satellite – Anzeige der Anzahl der vom Gerät erkannten GPS-Satelliten (mehr Satelliten – genauere Positionsbestimmung)
    • show velocity – Anzeige der aktuellen Geschwindigkeit (recht ungenau aufgrund der langsamen Messintervalle)
    • show confirmation stats – zählt Tastendruck und bestätigte Erkennung von Überholvorgängen
    • show nerd details for distance sensors – Anzeige der Sensor-Rohdaten und Anzahl der Messereignisse innerhalb einer Sekunde (hilfreich bei der Fehlersuche)
  • Privacy Options

    Um ihre Privatsphäre zu wahren, können Sie dem Gerät mitteilen, dass es die Aufzeichnung in der Nähe ihrer Wohnung oder einer anderen Privatsphäre-Zone beenden soll. Dies kann sein, generell keine Aufzeichnung oder nur GPS-Tracking, aber immer noch Speicherung aller bestätigten Überholvorgänge.

    Legen Sie ihren Heimatort und den Durchmesser der Privatzone im entsprechenden Menü fest.

  • Upload User Data

    Einrichtung eines Upload-Servers zum Sammeln von aufgezeichneten Streckendaten.

    • Wähle ein Portal aus der Liste verfügbarer Portale im Forum.
    • Besuche das Portal, erstelle ein Konto, und öffne deine Einstellungen (“Settings”).
    • Kopiere die “API URL” (Adresse) und den “Personal API Key” (Schlüssel) in die Einstellungsseite des OpenBikeSensors.
  • Operation

    • Enable Bluetooth – aktivieren, wenn Sie den OpenBikeSensor mit einer kompatiblen Smartphone App, wie z.B. SimRa, verbinden wollen
    • SimRa Mode – aktivieren, wenn die den OpenBikeSensor mit der SimRa App verbinden

Privacy Zones

Sie können beliebig viele Privatzonen mit jeweils eigenem Radius festlegen. In den Privatsphäre-Optionen legen Sie fest, wie sich ihr OpenBikeSensor innerhalb einer Privatsphäre-Zone verhalten soll.

WiFi Settings

Der OpenBikeSensor kann sich mit einem verfügbaren WLAN verbinden, wenn Sie dessen Zugangsdaten angeben. Dies ist praktisch, wenn Sie bei der Konfiguration des Sensors mit ihrem lokalen WLAN verbunden bleiben möchten. Die IP-Adresse für die Verbindung wird Ihnen auf dem Display angezeigt.

Um die Streckenaufzeichnung direkt vom OpenBikeSensor hochzuladen, ist eine WLAN-Verbindung mit Internetzugang erforderlich.

Backup & Restore

Hier können Sie die Konfiguration ihres OpenBikeSensors auf einem PC oder mobilen Gerät sichern. Zum Wiederherstellen aus einer gespeicherten Konfiguration wählen Sie im Menü-Dialog die entsprechende Datei aus. Verwenden Sie diese Option vor einem Firmware-Update, um sicherzustellen, dass Sie ihre Einstellungen wiederherstellen können, sollten sie dabei verloren gehen.

Update Firmware

Nachdem Sie die neueste Version heruntergeladen haben (oder eine andere Version, falls Sie ein spezielles Setup benötigen), klicken Sie in den Optionen auf „Aktualisieren“. Wählen Sie die heruntergeladene Datei aus und klicken Sie auf „Update“. Der OpenBikeSensor wird nach einem erfolgreichen Update automatisch neu gestartet.

Sie können direkt eine vorkompilierte Binärdatei hochladen; die neueste Version finden Sie immer hier.

Reboot

Mit dieser Option startet das Gerät wieder in den regulären Messmodus und verlässt die Einstellungen.

4 - Aufzeichnung einer Messfahrt

Vorbereitung

Grundsätzlich muss vor Beginn einer Messfahrt der Ladezustand des Akkus geprüft werden. Dazu das Gerät einschalten und die Spannungsanzeige im Display oben rechts ablesen. Sie muss größer als 3,6 V sein. Bei Bedarf vor der Messfahrt mittels USB-C Ladekabel nachladen.

Das Gerät im Freien platzieren, einschalten und auf den korrekten GPS-Empfang warten. Dies kann eine Weile dauern, auch mal bis zu 10 Minuten. Wir arbeiten daran, dass dies in Zukunft eventuell schneller klappt.

Bei empfangenen GPS Signal erscheint die reguläre Distanzanzeige für den linken Überholabstand. Die korrekte Funktion kann gegen eine Wand überprüft werden:

  • Linken Sensor ins Freie ohne Hindernisse richten. Die Anzeige sollte --- cm zeigen.
  • Linken Sensor gegen eine Wand gerichtet (max. 2,50 m Abstand). Die Anzeige sollte den Abstand, minus der halben Lenkerbreite (also bei Standardeinstellung minus 35cm) anzeigen.

Gerät am Fahrrad befestigen, wie unter „Montage“ beschrieben, und Messfahrt beginnen. Die gefahrene Strecke (Track) wird aufgezeichnet.

Datenschutz für Privatzonen

Um in den veröffentlichten Aufzeichnungen den eigenen Wohnort unkenntlich zu halten, wird empfohlen, die Messfahrt entfernt vom Wohnort zu starten und zu beenden.

Überholvorgänge markieren

Prinzipiell werden kontinuierlich die Abstände links und rechts gemessen und auf einer SD-Karte gespeichert. Darin sind alle Hindernisse innerhalb des maximalen Messbereiches (285 cm) enthalten, auch Häuser, Masten, Radfahrer, Fußgänger usw., die nicht dem Messzweck dienen. Nähert sich ein KFZ von hinten, muss der Knopf am Display gedrückt werden, um den Überholvorgang zu erfassen. Bitte achte dabei auf deine eigene Sicherheit: Es ist nicht notwendig, während des Überholvorgangs selbst auf den Button zu drücken. Es ist ausreichend, dies innerhalb von ca. 5 Sekunden nach der ersten Erfassung des Seitenabstands zu tun.

Das Display bestätigt den Überholvorgang:

  • durch kurzes Invertieren der Anzeige
  • durch Hochzählen der Anzeige „press“
  • durch Hochzählen der Anzeige „conf“, falls dabei ein Objekt auf der linken Seite erkannt wurde

Beenden der Messfahrt

Bei gedrücktem Knopf das Gerät ausschalten. Nur so werden alle Messungen zuverlässig gespeichert.

Die Aufzeichnung erfolgt in einer CSV-Datei mit einem Dateinamen, der von Datum, Uhrzeit und der Geräte-ID abhängt, also zum Beispiel 2021-01-20T13.32.52-4495.obsdata.csv.

5 - Privatsphäre-Zonen

Diese Seite gibt es noch nicht auf Deutsch, aber vielleicht sprichst Du ja...

Privatsphäre-Zonen sind ein wichtiges Konzept im OpenBikeSensor-Ökosystem. Sie werden im OpenBikeSensor selbst, als auch im Datenportal verwendet, um Deinen Standort in bestimmten Bereichen zu verbergen.

Dies ist eine Funktion zum Schutz der Privatsphäre. Da hochgeladene Daten im Datenportal (Open Data Repository) veröffentlicht werden können, ist es für den Benutzer möglich Privatsphäre-Zonen konfigurieren, um die eigene Privatsphäre zu verbergen. Im schlimmsten Fall könnte ein böswilliger Akteur anhand der Daten herausfinden, wo Du wohnst, arbeitest oder Dich häufig aufhälst. Hinweis

So funktionieren Privatsphäre-Zonen

Eine Privatsphäre-Zone kann entweder im Sensorgerät selbst konfiguriert werden - wodurch sich die Aufzeichnungsaktivität ändert - oder später im Datenportal, wo die Privatsphäre-Zone dann zum Filtern von Daten vor der Veröffentlichung verwendet wird. Je nachdem, wie man den Sensor verwendet und wie groß die Bedenken sind, kann man eine oder auch beide Optionen wählen.

Eine Privatsphäre-Zone ist ein kreisförmiger Bereich, der durch einen Mittelpunkt und einen Radius definiert ist. Damit können Daten maskiert werden. Du kannst mehrere dieser Zonen an relevanten Orten einrichten, damit böswillige Akteure nicht erkennen können, wo Deine Spuren beginnen und enden:

Das Zuhause
Der Arbeitsplatz, Schule, Uni
Wohnungen von Freunden
Jeder Ort, an dem Du Dich mit dem Fahrrad regelmäßig aufhältst

Aufzeichnungsalternativen

Es gibt 4 Alternativen für den OpenBikeSensor um persöhnliche Daten zu schützen:

1. Privatsphäre-Zonen im OBS einrichten
2. Privatsphäre-Zonen im Datenportal einrichten
3. die Track daten auf eigenem PC privatisieren bevor sie ins Portal hochgeldaen werden
4. Keine Daten hochladen

Welchen Modus kannst Du auswählen

  1. Wenn Du Privatsphäre-Zonen Einstellungen im OBS vornimmst und aktivierst, werden in diesen Bereichen keine Daten aufgezeichnet, sind also für niemanden zugänglich. Auch nicht für Dich, wenn Du z.B. die SD-Karte aus dem Sensor nimmst und die Dateien auf einen Computer überträgst.

  2. Wenn Du Deine eigenen Daten haben möchtest, diese aber nicht veröffentlicht werden sollen, kannst Du die Privatsphäre-Zonen stattdessen im Datenportal einrichten. Das bedeutet zwar, dass man darauf vertrauen muß, dass die Software des Datenportals ihre Aufgabe ordnungsgemäß erfüllt (und niemand kann garantieren, dass dies der Fall ist, aber wir versprechen, dass wir unser Bestes geben), aber Du kannst dann die unmaskierten Daten selbst vom Portal herunterladen.

  3. Eine dritte Möglichkeit besteht darin, die Daten nicht direkt vom OBS in das Datenportal hochzuladen, sondern die Track-Dateien erst einmal auf Deinen Computer zu verschieben. Dann kannst Du mit einem eigenen Skript die Daten privatisieren, bevor sie von Deinem Computer aus in das Datenportal hochladen werden.

  4. Die sicherste Option ist natürlich, die Daten überhaupt nicht hochzuladen. Aber wozu bauen wir dann einen OpenBikeSensor und ein Auswerte Software?

Ein weiterer Unterschied zwischen der Konfiguration der Privatsphäre-Zonen im OpenBikeSensor und im Datenportal ist, dass der OpenBikeSensor die Datenschutzeinstellungen nicht rückwirkend anwendet. Wenn Du also einen Ort vergessen oder nicht den richtigen Aufzeichnungsmodus gewählt hast, bevor Du losgefahren bist, sind die Daten bereits im Track gespeichert.

Das Datenportal hingegen wendet die Privatsphäre-Zonen bei jeder Änderung auf alle vergangenen (und zukünftigen) Tracks an.

Allerdings ist zu bedenken, dass, sobald die Daten im Open-Data-Repository veröffentlicht sind, jeder bereits eine Kopie heruntergeladen haben könnte, und man diese nicht mehr zurücknehmen kann. Also die Einstellungen immer überprüfen, bevor man sie veröffentlicht!

Privacy in the OBS ecosystem

Warum Privatsphäre-Zonen verschoben werden können

Wenn Du mehrere Tracks mit anonymisierten Daten veröffentlichst, könnte jeder die private Sphäre aus den veröffentlichten Daten rekonstruieren. Die Tracks, die von und zu einem privaten Ort innerhalb der Privatsphäre führen, werden zwar an der Grenze der Zone abgeschnitten, aber wenn Du mit dem Fahrrad in verschiedene Richtungen fährst, weg von Deinem privaten Punkt, ist es möglich, den Kreis, der zum Abschneiden der Spuren definiert wurde, mathematisch zu finden.

Daher ist es nicht ratsam, den Mittelpunkt der Privatsphäre genau auf die Stelle zu legen, von der Du nicht willst, dass andere sie kennen. Im OpenBikeSensor hast Du die Möglichkeit, Deine Privatsphäre manuell in eine beliebige Richtung zu verschieben. Du solltest dies nur einmal für jede Zone tun. Man kann auch ein beliebiges externes Kartentool verwenden und manuell Zentralkoordinaten für eine Privatsphäre finden, die sinnvoll erscheint, aber nicht genau der privater Standort ist.

Im Datenportal kannst Du den Kreis manuell so auf der Karte platzieren, dass er Deine privaten Standorte enthält. Oder Du gibst den tatsächlichen privaten Standort an und lässt die App einen zufälligen Offset wählen. Auf beiden Wegen kannst Du die verschobene Zone vor dem Speichern visuell überprüfen.

Übrigens: Aus demselben Grund wie oben solltest Du den Versatz Deiner Privatsphäre-Zonen nicht zu oft ändern. Andernfalls ist es möglich, viele Kreise aus den Daten zu rekonstruieren, die alle den privaten Standort enthalten. Dies würde den Zweck der Verschiebung der Privatsphäre zunichte machen, da es die Größe des Bereichs, der wahrscheinlich den privaten Standort enthält, verringert. Das wäre kontraproduktiv, es verringert die Sicherheit, anstatt sie zu erhöhen!

6 - Tracks hochladen

Voraussetzungen

Damit Tracks hochgeladen werden können, müssen mindestens die Einstellungen der Minimal-Konfiguration gemacht werden (Wifi+API-Key).

Mit WLAN verbinden

Zum Verbinden mit dem WLAN den OpenBikeSensor bei gedrücktem Knopf einschalten. Ist ein bekanntes WLAN verfügbar, so zeigt der OpenBikeSensor den Namen des WLANs und bei erfolgreicher Verbindung die IP-Adresse (z.B. 192.168.178.5) an.

Kommt keine Verbindung zustande, macht der OpenBikeSensor nach 10s einen eigenen AccessPoint auf. Ein Hochladen der Tracks ist im AccessPoint-Modus nicht möglich, da der OBS dann keine Verbindung zum Internet hat.

Upload durch Knopfdruck starten

Wenn der OpenBikeSensor mit einem WLAN verbunden ist, kann der Upload gestartet werden, indem der Knopf gedrückt und gehalten wird, bis der Upload startet. Alternativ kann der Upload auch aus dem Konfigurationsmenü gestartet werden.

7 - OpenBikeSensor mit der SimRa-App betreiben

Es ist möglich, den OpenBikeSensor per Bluetooth mit der SimRa App zu verbinden. SimRa steht für “Sicherheit im Radverkehr” und ist eine App, die beim Radfahren aktiviert ist und über die Sensoren des Smartphones herauszufinden versucht, wann es gefährliche Situationen gab, die man anschließend beschreiben und bewerten kann. Durch die Kopplung mit dem OpenBikeSensor bekommt die SimRa App zusätzlich die Überholabstände.

SimRa App installieren

OpenBikeSensor konfigurieren

In der Konfigurationsoberfläche des OpenBikeSensor aktiviert man im Untermenü “General” ganz unten Bluetooth im Bereich “Operation”:

Bluetooth-Einstellungen im OpenBikeSensor

SimRa Mode: Normalerweise wählt sich der OpenBikeSensor in ein WLAN ein bzw. stellt einen WLAN-Hotspot zur Verfügung, wenn er ohne angeschlossenes Display eingeschaltet wird. Aktiviert man den “SimRa Mode”, dann passiert das nicht.

Wenn “SimRa Mode” aktiviert wird, dann startet der OpenBikeSensor nicht im Server Modus, wenn das Display nicht angeschlossen ist.

Nach dem Speichern kann man das Gerät neustarten.

SimRa App einrichten

Bluetooth muss natürlich auf dem Smartphone aktiviert sein.

Android

  1. App starten.

  2. In die Einstellungen gehen und unten OpenBikeSensor aktivieren:

  3. OpenBikeSensor Einstellungen öffnen. Verfügbare Geräte werden gesucht.

  4. Auf den Eintrag mit “OpenBikeSensor xxx” drücken und anschließend auf “Verbinden” drücken.

  5. Der jeweils gemessene Wert sollte jetzt angezeigt werden.

  6. Jetzt muss man noch einstellen, wie breit der Lenker des Fahrrad (von der Mitte) ist.

  7. Optional kann aktiviert werden, dass ein Foto mit dem Smartphone gemacht werden soll, wenn der Überholabstand unterschritten wird. Dazu muss das Smartphone natürlich entsprechend am Fahrrad befestigt und ausgerichtet sein.

In der SimRa App wird nun links unten ein blaues Bluetooth Symbol angezeigt, wenn Bluetooth aktiviert ist und ein grünes Symbol, wenn der OpenBikeSensor verbunden werden konnte.