Bauanleitung für v00.03.12

Dies ist die Anleitung zum Aufbau des vertikalen OpenBikeSensors v00.03.12. Andere Versionen können über das Dokumentationsmenü aufgerufen werden.

Die beschriebene Vorgehensweise ist nur eine Möglichkeit, zu einem funktionierenden Modell zu kommen. Wenn du alternative Wege gehen möchtest, kannst du das natürlich tun. Solltest du einen massentauglichen besseren oder einfacheren Weg für einen der Schritte finden, freuen wir uns über Änderungsvorschläge, oder eine kurze Nachricht im Slack.

Ein fertig gebauter OpenBikeSensor der Version v00.03.12

Voraussetzungen

Diese Anleitung setzt voraus, dass die Grundtechniken wie Löten, das Abisolieren von Kabeln und das Crimpen von JST-Verbindern bereits bekannt sind. Für letzteres empfehlen wir das JST-Crimp-Tutorial. Warnhinweise und Tipps zu Werkzeugbenutzung finden sich am Anfang der ausführlichen Bauanleitung für das Modell v00.02.

Schritt 1: Buchsenleisten

  • Falls nur Buchsenleisten mit 16 Pins vorhanden sind, müssen diese auf 15 Pins gekürzt werden:
    • Mit dem Seitenschneider kürzen.
    • Mit dem Cuttermesser oder Schleifpapier nacharbeiten, um keine scharfe Kante zu hinterlassen.
  • Buchsenleisten auf ESP32 stecken
    • Auf Ausrichtung achten! Die Pads sind nicht symmetrisch, auf je einer Seite ist nur jeder zweite Pin mit Pad versehen. Vor dem Verlöten mit Footprint vergleichen, ob jeder Pin auch ein Pad bekommt.
  • Buchsenleisten mit gestecktem ESP32 positionieren.
  • Jede Leiste an 2 äußeren Pins festlöten.
  • Danach alle äußeren Verbindungen verlöten.
  • ESP32 abziehen und die inneren Kontakte anlöten.
Bauteile bereitlegenBuchsenleite wenn nötig auf 15 Pins zuschneidenBuchsenleisten auf ESP32 aufsteckenGemeinsam auf dem PCB platzieren. Ausrichtung der abwechselnden Pins (innen) prüfen.Zunächst an einem Eckpunkt fixierenAusrichten und auf der gegenüberliegenden Seite ebenfalls fixierenAlle äußeren Pins festlöten (beidseitig)Alle äußeren Pins festgelötetDann den ESP32 entfernen und die Innenseite verlöten

Schritt 2: Spannungsregler (rot)

  • Für den roten Spannungsregler 1x1 und 1x2 Stifte vorbereiten.
  • Spannungsregler mit Stiften in zwei gegenüber liegenden Lötstellen fixieren
  • Stifte nicht verlöten!
  • Mit Stiften ausgerichtetes Modul an den anderen beiden SMD-Pads verlöten.
  • Stifte abziehen und die restlichen Kontakte in SMD-Bauweise verlöten.
Stiftleisten ablängenBauteile bereitlegenBoard platzieren und mit Stiften ausrichten, anderes Pad wie SMD verlötenFreie Kontakte lötenStifte entfernen und restliche Kontakte löten

Schritt 3: Lademodul (blau)

  • Für das blaue Lademodul 2x2 Stifte und 2x1 Stift vorbereiten.
  • Modul mit Stiften fixieren und darauf achten, dass es flach am PCB anliegt.
  • Von unten 2 Stifte verlöten. Stifte auf der anderen Seite fixieren
  • Umdrehen und restliche Kontakte löten.
  • Die schwarzen Plastikteile entfernen und diese Seite auch verlöten.
  • Alle Stifte mit dem Seitenschneider kürzen.
Bauteile bereitlegenLademodul und Stifte platziertAuf Oberseite verlötenAlle Stifte auf Oberseite verlötetSchwarze Plastikteile von Stiftleiste entfernenSchwarze Plastikteile von Stiftleiste entferntOberseite verlötenStifte kürzen

Schritt 4: Widerstände

  • Widerstände richtig zuordnen (Farbcodes z.B. via kiloohm.info decodieren):
    • R1: 10 kΩ (braun - schwarz - orange - gold)
    • R2: 150 kΩ (braun - grün - gelb - gold)
    • R3: 300 kΩ (orange - schwarz - gelb - gold)
    • R6, R7: 1,1 kΩ (braun - braun - rot - gold) oder 1 kΩ (braun - schwarz - rot - gold)
  • Achtung! R7 wird anders verlötet!
    • Leider enthält die Platine einen Fehler, und R7 kann nicht wie vorgesehen platziert werden, sonst ist der Widerstand dem einen Sensorboard im Weg.
    • Statt auf der Oberseite verlöten wir den Widerstand auf der Unterseite.
    • Die Beinchen werden dabei nicht durch die Löcher gesteckt. Wir behandeln den Widerstand wie ein SMD-Bauteil.
    • Pads identifizieren. Eines der Pads auf der Platinenunterseite mit etwas Lötzinn benetzen. Sehr wenig Zinn verwenden, sonst sickert es durch das Loch durch und bildet auf der Rückseite eine Perle, die dann im Weg ist.
    • Zinn wieder verflüssigen, Widerstand mit einem Bein darin fixieren. Der Widerstand liegt flach auf der Unterseite der Platine auf, mit nicht gebogenen Beinen.
    • Anderes Bein mit Lötzinn auf anderes Pad löten.
    • Beine kürzen.
    • Falls doch Lötzinn zur Oberseite der Platine durchgesickert ist, mit Entlötlitze reduzieren.
  • Falls ein SMD-Widerstand für R6 verwendet werden soll:
    • Einen Lötpunkt auf ein Pad setzen.
    • Widerstand flach auf das PCB legen, Lötpunkt erneut schmelzen und das Bauteil mit der Pinzette darauf schieben.
    • Andere Seite normal festlöten.
    • R7 nicht so verbauen (s.o.)
  • Normale THT-Widerstände (R1, R2, R3, R6) stecken, verlöten, Beine kürzen.
R7: Eines der Pads verzinnenR7: Den Widerstand wie ein SMD-Bauteil einseitig anlötenR7: Die zweite Seite verlötenR7: Fertig montiertEin Widerstand (R6) platziertAuf der Rückseite verlötenBeine kürzen. Widerstände R1-R3 ebenso montieren.

Schritt 5: Kondensatoren

  • Bei C2 und C3: Polung auf Platine und Kondensator beachten! (Langer Pin: „Plus“, mit Streifen markierte Seite: „Minus“)
  • Kondensatoren C1 bis C3 stecken
  • Zum Fixieren umbiegen
  • Verlöten und Draht abkneifen
Die KondensatorenKondensatoren platzieren, auf Polung achten!Auf der Rückseite umbiegen und verlötenDrähte kürzenWiderstände und Kondensatoren fertig platziert

Schritt 6: Lötpunkt / Brücke

  • JP1 mit einem Lötpunkt versehen und damit überbrücken
  • Erstes Bild im nächsten Schritt zeigt das Ergebnis

Schritt 7: Stromversorgung

  • Sicherung
    • Position F1
    • Richtung egal
    • Die kleinen Biegungen in den Beinchen sorgen für den richtigen Abstand
    • Einstecken, senkrecht verlöten, Beine abkneifen
  • Batteriestecker
    • Stecker und Kabel zusammenstecken
    • Beschriftung auf der Platine beachten (Rot: „Plus“, Schwarz: „Minus“)
    • Auf der Rückseite anlöten
    • Kabel wieder abziehen
  • Diode
    • Polung beachten: Die Diode “steht” auf dem Kreis auf dem PCB, aber der weiße Ring auf der Diode dabei zeigt nach oben.
    • Diode umbiegen und aufstecken
    • Enden vor dem Löten etwas kürzen, um beim Löten weniger Metall aufheizen zu müssen
    • Verlöten: Eigentlich sollen Halbleiter nur kurz gelötet werden, aber dieses ist ein sehr großes Bauteil, und auch erstaunlich robust. Arbeite zügig, aber erwarte dass es eine Weile dauert, bis das Bauteil und die Pads auf Temperatur gebracht sind und das Lötzinn schmilzt.
    • Achtung, die Diode nimmt viel Hitze auf und ist noch lange nach dem Löten sehr heiß.
    • Enden nachkürzen
Die fertig platzierten Bauteile (oben links)

Schritt 8: Verbinder für Taster und Display

  • J5: 5-Pin-Konnektor gemäß Markierung auf Platine aufsetzen (Aussparungen zeigen Richtung Platine).

    • 2 Punkte von unten verlöten
    • Platine umdrehen, restliche Pins verlöten.
  • J6 (Taster-Stecker) hat keine Polung

    • 2-Pin-Connector so aufsetzen, dass er möglichst wenig über den Rand der Platine übersteht und verlöten
5-poligen Stecker richtigherum aufsteckenAuf der Rückseite verlöten, auf guten Sitz achten2-poligen Stecker ebenso montieren

Schritt 9: Sensorboards

  • Falls gewinkelte, 2-polige JST-Steckerverbinder vorhanden sind:
    • Die JST-Stecker aus dem Sensorboard auslöten.
    • Gewinkelte JST-Stecker stattdessen einlöten.
    • Das Kabel, wenn eingesteckt, sollte weg von den 4 Pins des Boards zeigen (nach oben, wenn montiert).
  • Andernfalls:
    • Weißes Plastikteil der JST-Buchse vorsichtig entfernen
    • Kontakte nach oben umbiegen – von den Steckkontakten weg
  • Beide Sensorboards stecken, dabei Beschriftung (+3V3, TRIG, ECHO, GND) beachten
  • Boards senkrecht und direkt auf der Grundplatine aufliegend verlöten
  • Überstehende Stifte kürzen
Ein einzelnes SensorboardDas weiße Kunststoffteil entfernenKontakte des alten Steckers auslöten, neuen Stecker einlötenSensorboards platzieren (neue JST-Stecker bereits montiert)Auf der Rückseite verlöten, Beine kürzen

Schritt 10: SD-Modul

  • Gewinkelte Stiftleiste mit 6 Pins vorbereiten.
  • Gewinkelte Stiftleiste genau wie in der Abbildung gezeigt in SD-Modul stecken.
  • Die Ausrichtung ist wichtig: Es gibt 8 Arten die Stiftleiste zu stecken, 7 funktionieren nicht.
  • Stiftleiste mit Modul verlöten und überstehende Pins abkneifen
  • Modul auf OBS-PCB stecken (Ausrichtung und Beschriftung beachten)
  • Verlöten und Stifte kürzen
SD-Karten Modul und StiftleisteStiftleiste in Modul einstecken (Richtung beachten)Stiftleiste in Modul verlötenModul platzierenAuf der Rückseite anlöten und kürzen

Schritt 11: GPS-Modul

  • Gewinkelte Stiftleiste mit 4 Pins vorbereiten

  • Stiftleiste in OBS-PCB verlöten (Unterseite, langes Ende der Pins seitlich herausschauend)

  • Eng anliegend verlöten

  • GPS-Modul aufstecken

  • Verlöten und Stifte kürzen

  • Achtung! Achte darauf, dass das kurze Ende der Stiftleiste in das Board und das lange Ende in das GPS-Modul eingelötet wird. Ansonsten ragt das GPS-Modul aus dem Gehäuse heraus.

4-polige Winkelstiftleiste abkürzen und stecken (Richtung beachten)Auf der Oberseite verlötenGPS-Modul senkrecht aufstecken und verlöten

Damit ist das PCB fertig bestückt!!!

Schritt 12: Ein/Aus-Schalter

  • 2x10cm Kabel crimpen und in 2-fach Stecker einführen
  • Andere Kabelenden seitlich an den Schalter löten.
  • Achtung:
    • Orientierung der Kabelenden und Auswahl der beiden Kontakte am Schalter beachten und eventuell mit Multimeter nachmessen, damit Schalterzustand später mit der Beschriftung am OBS-Gehäuse übereinstimmt (0 unten, I oben).
    • Nur seitlich angelötet passen die Kabel später in das Gehäuse.
    • Zu viel Hitze lässt den Schalter innen schmelzen, was zu Wackelkontakten führen kann.
Schalter mit Kabel und Stecker

Schritt 13: Ultraschallsensor-Kabel kürzen und crimpen

  • Tipp: Zunächst mit überschüssigen Kabelteilen und Crimpkontakten üben!
  • Die langen schwarzen Kabel der Sensoren auf etwa 10cm kürzen, da die langen Kabel nicht in das Gehäuse passen und auch die Plastikeinfassung der bestehenden Stecker zu starr und zu dick für das Gehäuse ist
  • Empfehlung: Schrumpfschlauch (sofern vorhanden, optional) direkt nach dem Kürzen auf das schwarze Sensorkabel aufziehen, noch bevor es abisoliert und gecrimpt wird.
  • Vorsichtig! Koax-Kabel – der innere Leiter ist sehr dünn und kann leicht durchtrennt werden.
  • Crimpkontakt muss für optimale Verbindung Leiter und Isolierung greifen
Sensor mit gekürztem Kabel und SteckerDetailaufnahme Stecker und Schirmung

Schritt 14: Batteriekabel anlöten

  • Die Akkus sind mit Lötfahnen ausgestattet.
  • Auf 12cm gekürztes Batteriekabel an die Enden der Fahnen angelöten
  • Polung beachten: Pluspol an Akku auf der Seite mit Einkerbung im Akku-Gehäuse
  • Polung Im Zweifel nachmessen
  • Die Batterie und Kabel werden mit einem kleinen Kabelbinder im Deckel fixiert
  • Batteriekontakte mit Isolierband o.Ä. isolieren

Batterie noch nicht einstecken.

Akku mit Kabel und Stecker (Polung beachten!)Kontakte isolieren

Schritt 15: Gehäuse vorbereiten

  • Einpressmuttern (“heat-set inserts”) einbauen:
    • Den Lötkolben auf ca. 180-220°C einstellen, gut reinigen (kein Lot an der Spitze). Nach Möglichkeit eigene Spitze für diese Aufgabe verwenden, und danach wieder wechseln.
    • Einpressmutter so weit wie möglich von Hand in das vorgesehene Loch drücken.
    • Lötkolben auflegen, nur sehr leichten Druck ausüben.
    • Mutter so senkrecht wie möglich behutsam versinken lassen.
    • Die Mutter sollte lieber etwas zu tief sitzen, als über den Rand überstehen, um die Gehäuseteile bündig miteinander verbinden zu können.
    • Die Muttern mit denen das PCB befestigt wird nicht zu tief versenken, sonst bildet sich eine Ausbuchtung auf der Außenseite, wo das Logo ist.
  • Einpressmuttern hier platzieren:
    • 3 Muttern in Hauptgehäuse für das PCB (mit Montagelöchern der Platine vergleichen)
    • 2 Muttern in Hauptgehäuse beim GPS-Deckel
    • 5 Muttern in Hauptgehäuse für Hauptdeckel
    • 3 Muttern in Displaygehäuse
  • Kleine Würfelmagnete in USB-Abdeckung einsetzen
    • Wenn Kompatibilität mit anderen OBS gewünscht ist, muss auf gleiche Polung geachtet werden, da sonst die Abdeckungen nicht austauschbar sind.
    • Erst Magnete in Abdeckung einsetzen.
    • Dann einen Magnet auf einen der eingesetzten platzieren und die Abdeckung ins Hauptgehäuse stecken, dabei den einzelnen Magneten ins Hauptgehäuse eindrücken. Mit der anderen Seite wiederholen.
Einpressmuttern in Displaygehäuse einschmelzenHauptgehäuse mit EinpressmutternUSB-Abdeckung mit Magneten

Schritt 16: Display-Kabel

  • Zugentlastung in Displaygehäuse-Unterteil einsetzen:
    • Erste Hälfte der Zugentlastung einsetzen
    • Zweite Hälfte von außen angewinkelt eindrücken, bei Bedarf die unteren Ecken mit dem Seitenschneider leicht abrunden, damit sie sich leichter in die vorgesehene Position stecken lässt.
  • Kabel durch Displaygehäuse-Unterteil und Zugentlastung führen.
  • Button in Gehäuseoberteil einschrauben.
  • Stecker OBS-Seite
    • Richtiges Kabelende identifizieren anhand Durchziehrichtung durch Displaygehäuse-Unterteil.
    • Die Außenisolierung kann gut auf ca. 5cm abisoliert werden.
    • Die einzelnen Litzen nur 1-2mm abisolieren und alle 5 Litzen crimpen. Für stabilen Halt müssen die äußeren Flügel des Crimpkontakts die Isolierung der jeweiligen Litze greifen.
    • Gecrimpte Kabelenden ins 5er-Gehäuse einführen. OBS-PCB und Display sind beschriftet. Zuordnung der Farben zu Beschriftung notieren. Unten gibt es eine Verkabelungstabelle mit Farbvorschlag.
  • Stecker Display-Seite
    • Nur 3 Kabel crimpen: GND, SDA, SCL
    • BUT an eine Seite des Buttons löten. Achtung: Der Taster ist hitzeempfindlich, bei zu langem/heißem Löten schmilzt der Kunststoff.
    • Kleines Kabelstück (ca. 3cm):
      • vorbereiten, einseitig crimpen
      • mit +3V3 zusammen an andere Buttonseite löten
      • Crimpkontakt entspricht jetzt +3V3 bzw. VDD (am Display)
  • Am OLED-Displayboard Plastikteile an Steckkontakten entfernen und Pins um knapp 1/3 kürzen
  • Vom JST-Gehäuse (4-polig) die Arretierung (auf der einen Seite leicht hervorstehende Plastikflügel) entfernen, also eben abschneiden (Cuttermesser oder Seitenschneider)
  • Modifizerten JST-Stecker auf die gekürzten Pins aufstecken (Polung beachten). Gegebenenfalls die Pins weiter kürzen, bis der Stecker ganz auf dem Board aufliegt, damit er ins Displaygehäuse passt.
OBS-SeiteDisplayseiteButtonVorschlag Farbe
SDASDAblau
GNDGNDschwarz
BUT-Pin 1grau
SCLSCK-weiß
+3V3-Pin 2braun
-VDDPin 2(kurzes Stück Kabel)
Das untere Teil des Displaygehäuses mit ZugentlastungKabel durch Unterteil geführtButton in Displayoberteil eingeschraubtOBS-Seite: Alle 5 Adern crimpenOBS-Seite in Stecker einführenZwei Kabel an Button löten (Pin 2)Display-Seite: Button und Stecker fertig

Schritt 17: Display Zusammenbau

  • 0,96-Zoll OLED-Boards haben teils etwas unterschiedliche Größen
    • Platine des Displays nach Bedarf etwas zurechtschneiden, insbesondere an den Ecken (Seitenschneider)
    • Je nach Genauigkeit des 3D-Drucks das Gehäuse etwas weiter ausfräsen
  • Schutzfolie von Display abziehen
  • Display in Gehäuseoberteil (das mit dem Button) einsetzen
  • Magnete in die Seitentasche einsetzen.
    • Wenn Kompatibilität mit anderen OBS gewünscht ist, muss auf gleiche Polung geachtet werden, da sonst die Halterungen nicht austauschbar sind.
  • Gehäuseunterteil aufsetzen und mit Schrauben fixieren.
  • Zugentlastung mit M3x8 Schrauben und Muttern fixieren, dabei auf sechseckige Fixierung für Sechskant-Muttern auf jeweils einer Seite der Zugentlastung achten.
Verschiedene Displays vom gleichen LieferantenWenn nötig, Display mit Seitenschneider stutzenDisplay in Gehäuse einpassen, ohne GewaltMagnete passend einlegenDas Display mit verschraubtem GehäuseZugsicherung fixieren

Schritt 18: Elektronik testen

Zunächst muss die OpenBikeSensor Firmware auf den ESP32 geflashed werden.

Vor dem Einbau ins Gehäuse testen wir die Elektronik in dieser Reihenfolge:

  1. Ausschalten
  2. Batteriekabel polungsrichtig einstecken.
  3. Laden: Normales USB-C Ladegerät (5 V) anschließen
    • Einige Geräte funktionieren nur nach Anschluss an ein Ladegerät
    • Bei vollem Akku leuchtet das Modul blau, sonst rot. USB-C Kabel abstecken.
  4. Einschalten per Kippschalter (ohne dabei den Knopf am Display zu drücken)
    • Boot-Screen sollte auf dem Display erscheinen. Wenn nicht, nochmal aus und, sofern nichts stinkt oder gar raucht, wieder einschalten.
    • Druck auf Taster wechselt von Boot-Screen zu einfacher Distanz-Anzeige (– cm)
  5. Bei angeschlossener GPS-Antenne GPS-Funktion im Freien testen
    • Nach einigen Minuten: GPS-Board blinkt, Boot-Screen wechselt zu Sensor-Anzeige. Werden 0 Satelliten angezeigt, wird trotzdem weitergesucht, was zu Beginn wegen des Downloads des Almanachs sehr lange dauern kann. 15 Minuten sind beim ersten Einschalten nicht ungewöhnlich.
  6. Sensoren-Funktion testen: Sensoren mit Sensor-Boards verbinden
    • Polung beachten
    • Der Abstand wird abzüglich der Breite des Lenkers gemessen. In der Software kann man im Konfigurationsmodus dessen Breite einstellen.
Die Elektronik funktioniert

Schritt 19: Zusammenbau

  • Kabel und Halterung
    • Displaykabel durch rechteckiges Loch einführen (der 5-polige JST-Stecker passt diagonal hindurch).
    • Etwa 5-10cm des Kabels im Gehäuse lassen.
    • Die 4 Sechskant-Muttern einsetzen, Halterung mit Zugentlastung anbringen und damit das Kabel fixieren. Noch nicht festziehen, nur sicherstellen dass die Muttern nicht mehr herausfallen.
    • Später werden wir das Kabel auf die richtige Länge ziehen und die Schrauben dann fest anziehen.
  • Einen Ultraschallsensor in den Deckel einbauen.
  • PCB in Hauptgehäuse platzieren
    • SD-Karte einlegen.
    • ESP32 aufstecken.
    • Gesamtes Board in leichtem Winkel herabsenken, am Displaykabel vorbei navigieren, und auf Ausrichtung der USB-C Ladebuchse achten.
    • Bei Bedarf Unreinheiten des Gehäuses (vom 3D-Druck) entfernen, wenn das PCB daran hängen bleibt.
    • Mit 3 Stück M3x6 oder M3x8 in Unterseite verschrauben.
  • Displaykabel in Gehäuse einstecken.
    • Das Kabel sollte außen um die Elektronik herumgeführt werden, nicht zwischen dem GPS- und SD-Karten-Modul hindurch. Im neuen Gehäuse sollte dort genug Platz sein.
    • Jetzt zeigt sich auch, warum ca. 5cm Abisolierung hier sinnvoll ist, denn ohne Isolierung ist das Kabel flexibler.
    • Stecker eindrücken (z.B. mit Pinzette)
    • Kabel so weit aus der Zugsicherung herausziehen, bis kein überschüssiges Kabel im Innenraum des Gehäuses ist, aber das Kabel nicht straff liegt.
    • Schrauben der Zugsicherung/Halterung anziehen
  • GPS-Antenne einsetzen
    • Kabel mit kleinem Stecker durch das kleine Loch fädeln.
    • GPS-Antenne mit Schirmung nach unten, Keramik nach oben, in Aussparung einsetzen.
    • Stecker in GPS-Board aufstecken (sehr filigran, aber auch schwer zu stecken, z.B. mit Pinzette zusammendrücken, dabei auf richtigen Sitz achten um den Stecker nicht zu beschädigen).
    • GPS-Deckel auf Antenne aufschieben und mit 2 Stück M3x6 oder M3x8 fixieren.
  • Schalter in Gehäuse einsetzen
    • Einschaltrichtung mit “I/O” Aufdruck des Gehäuses vergleichen.
    • Wenn möglich mit der mitgelieferten Unterlegscheibe und Mutter fixieren.
    • Andernfalls hält der Deckel den Schalter auch an Ort und Stelle, aber er könnte etwas wackeln.
    • Schalter einstecken.
  • Sensoren einbauen
    • Auf der Rückseite des Sensors gibt es einen Pfeil, der mit “UP” die Richtung markiert, wo später oben sein soll.
    • Einen Sensor ins Hauptgehäuse einbauen, den anderen in den Deckel.
    • Sensoren einstecken. Wenn möglich, den Sensor im Gehäuse an das nächste Sensorboard anschließen, den Sensor vom Deckel in das entferntere.
  • Akku einbauen
    • Akku im Deckel mit Kabelbinder fixieren.
    • Einstecken. Polung beachten!
Akku und Ultraschallsensor an Deckel montieren ('Up'-Pfeil beachten)Ultraschallsensoren einsteckenLadebuchse (USB-C) ohne Gewalt in die Aussparung einfädelnPCB festschraubenHalterung und Zugentlastung (mit Kabelauslass Richtung Gehäusedeckel) festschraubenAbschirmung vorbereiten (8-10 Lagen Alufolie mit Klebeband isoliert oder eingeschweißt, alternativ der zugeschnittene Boden eines Teelichts, umwickelt mit einem Teil eines Gefrierbeutels)Abschirmung zwischen den Sensorboards platzieren und vor Einbau des Ein/Ausschalters innenliegenden Federring entfernen, um Einbauhöhe nicht zu überschreitenGPS-Deckel festschraubenDeckel festschraubenFertig!

Viel Spaß bei der Nutzung!


Zuletzt geändert 18.06.2021: Add images for v00.03.12 (cb27c2a)