Das ist eine für den Ausdruck optimierte Ansicht des gesamten Kapitels inkl. Unterseiten. Druckvorgang starten.

Zur Standardansicht zurückkehren.

Platine

    Ein sehr wichtiger Bestandteil des Gerätes ist die Platine, auch „PCB” (englisch printed circuit board) genannt. Der schwierige Teil hieran ist das „printed” – ein PCB ist ein professionell hergestelltes Bauteil das schwierig selbst zu erstellen ist. Hier sind deine Optionen:

    • Das PCB anhand der Designdateien von einem Platinenhersteller anfertigen lassen. Je nachdem wo, in welcher Qualität und wie viele Platinen du bestellst wird dies erstaunlich wenig bis sehr viel kosten.
    • Finde heraus, ob jemensch anders schon Platinen anhand der gleichen Dateien hat herstellen lassen. Eventuell hat er:sie noch Exemplare übrig, frag am besten in der Community nach.
    • Bastel dir selbst eine Platine, ganz im DIY-Stil. Da unseren Platinen jedoch Durchkontaktierungen und beidseitige Leiterbahnen benötigen, ist das besonders schwierig. Je nach Ausrüstung und Erfahrung ist es aber machbar. Besonders viel günstiger als bestellen ist es allerdings vermutlich nicht.
    • Benutze keine Platine. Du kannst einen kompatiblen Sensor ganz ohne Platine zusammenbauen, indem du die Komponenten mit Kabeln aneinander lötests. Allerdings haben wir hierfür keine Anleitung und das Gehäuse wird auch nicht passen. Orientiere dich am Schaltplan, den Rest musst du selbst herausfinden.

    PCB Layout-Parameter

    Wenn du dich für einen Hersteller entscheidest, solltest du sicherstellen, dass folgende Layoutparameter unterstützt sind. In der Regel listet jeder Hersteller auf der Website diese Informationen auf, und die Minimal- und Maximalgrößen dürfen nicht unter- bzw. überschritten werden, sonst könnte die Herstellung fehlschlagen.

    Wir verwenden in unseren Designs:

    • TODO: Via size, minimum trace width, milling path restrictions

    Gerber-Dateien

    TODO: Wo sind die Dateien zu finden?